Versicherungen für Ihr Tier…

 

VersicherungenViele Tierhalter fürchten unvorhersehbare Kosten wenn ihr Tier erkrankt.

Genau diese Sorge nutzen Versicherungs- gesellschaften, um Tier-Kranken- versicherungen zu verkaufen.

Die Stiftung Warentest hat in ihrer Zeitschrift Finanztest angebotene Krankenversicherungen für Hunde und Katzen auf deren Wertigkeit überprüft und ist zu dem Ergebnis gelangt, dass Vollversicherungen nicht nur teuer, sondern in den Leistungen auch sehr eingeschränkt sind.

Während die gesetzliche Krankenversicherung für uns Menschen im Krankheitsfall unserer sozialen Absicherung dienen soll (die zu versichernden Erkrankungsrisiken werden von allen Versicherten – Solidargemeinschaft – gemeinsam getragen), steht beim Versicherungsgeber einer Tierkrankenversicherung  dieser Solidaritätsgedanke nicht im Vordergrund, vielmehr ist eine solche Versicherung vergleichbar mit der Vollkasko-Versicherung für das Auto oder einer Hausratversicherung.

Wichtig bei allen Versicherungen: Lesen Sie das Kleingedruckte!

  • Die Tier-Krankenversicherungen übernehmen keinesfalls die Kosten für alle tierärztlichen Leistungen.
  • Sie übernehmen auch nicht alle Kosten für notwendige  Medikamente und Heilmittel.
  • In der Regel ist auch die Gesamtleistung pro Versicherungsjahr und/oder pro Erkrankung  begrenzt.
  • Und die Versicherung kann nach einem Schadensfall den Vertrag auch kündigen.

Deshalb rät Finanztest, statt eine teure Police abzuschließen, lieber für eventuell notwendige Behandlungen zu sparen.

Dem kann ich mich aus langjähriger Erfahrung voll und ganz anschließen.

Sie könnten, statt eine Tierkrankenversicherung abzuschließen, ein eigenes Sparbuch für Ihren Hund oder Ihre Katze anlegen und den „Versicherungsbeitrag“  dahin monatlich per Dauerauftrag überweisen.  Am Ende eines erfüllten Tierlebens wird dann ein nicht aufgebrauchter „Versicherungsbeitrag“ Ihnen und nicht der Versicherung zufließen.

Sollten Sie trotzdem eine Tier-Krankenversicherung abschließen wollen,  dann sollten Sie sich  auf eine reine OP-Kostenversicherung beschränken.

Hier ist das Preis-/Leistungsverhältnis günstig;  ob Sie in diesen Fällen mit der Sparbuchvariante evtl. ebenfalls besser beraten sind, müssen Sie entscheiden.

Wirklich wichtig und dazu sind Sie als Hundehalter auch verpflichtet, ist der Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung, die für alle von Ihrem Hund verursachten Schäden aufkommt.

Sorry, Comments are Closed.

You'll have to take it up with the author...